www.abenteurer.net

Serbien Reiseführer

Das Land Serbien liegt mittig auf der Halbinsel des Balkan. An dieses Land grenzen Ungarn, Mazedonien, Albanien, Bulgarien, Rumänien sowie Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Montenegro. Serbien-Montenegro ist eines der Nachfolgeländer nach dem Zerfall der ehemaligen jugoslawischen Republik. Vormals der bevölkerungsreichste und größte Landesteil, ist es heute unabhängig und entwickelt sich unaufhaltsam.



Serbien im Serbien Reiseführer

Serbien

Serbien ist ein Teil des ehemaligen sozialistischen Landes Jugoslawien. Das Land liegt in Europas Südosten und ist als Republik anerkannt. Die Hauptstadt Serbiens ist Belgrad, eine sehr sehenswerte Stadt, die gleichzeitig die größte des Landes ist. Hier liegen das sehenswerte Künstlerviertel Skardarlija und die Festung. Zu den größeren Städten des Landes zählen Leskovac, Cacvak, Nis, Smederevo, Kragujevac und Krusevac.

Serbien Urlaub

Das Land Serbien hat sich den Ruf als größter Aufsteiger in der Wirtschaft innerhalb Europas hart erarbeitet. Langsam, aber stetig entwickelt sich das Land auch wieder zu einer Urlaubsdestination, die es schon vor dem Unabhängigkeitskrieg einmal war. Viele waren aber auch nur auf der Durchreise auf dem Weg nach Griechenland oder Serbien. Wieder andere zog es nur an Jugoslawiens Adria und vom Binnenland mit den vielen historischen und kulturellen Stätten und der landschaftlichen Schönheit bekam kaum ein Urlauber etwas mit. Schönes und gleichbleibendes Klima lockte die Reisenden an die Küste, wo hingegen es im Binnenland im Sommer richtig heiß werden kann und dafür im Winter sehr kalt.

Leider ist vom ehemaligen Jugoslawien nichts mehr übrig und als Binnenland hat Serbien keine Anteile an der Adriaküste. Diese beanspruchen Montenegro und Kroatien für sich. Doch hat Serbien trotzdem auch einige touristisch attraktive Reiseziele zu bieten. Quer durch das Landesinnere zieht sich die Donau und wird dann zur Wassergrenze nach Rumänien. Ferner setzt man in Serbien auf die Erhaltung der Natur und legte im Laufe der Zeit 590 Naturschutzgebiete und 20 Naturparks an, wobei noch weitere entstehen sollen.

Mehr als acht Prozent von Serbien stehen unter Naturschutz. Zu den Naturschutzgebieten zählen ebenfalls die fünf Nationalparks. Ein Besuchermagnet ist der Djerdap-Nationalpark, der bei Golup direkt an der Donau liegt. Sein Highlight ist eine lange Schlucht, welche den Eingang zu den Südausläufern der Karpaten bildet, das „Eiserne Tor“. Zwischen den Bergen im Westen liegt der Tara-Nationalpark mit seinen schönen Wäldern.

Der Norden Serbiens ist vorwiegend flach, da dieses Gebiet zur Pannonischen Tiefebene gehört. Mitten durch Serbien ziehen mehrere Gebirge mittlerer Höhe. Sie stellen eine Verbindung dar zwischen dem Balkangebirge im Osten und dem Dinarischen Gebirge im Westen. Im Süden liegen höhere Mittelgebirgszüge und Hochgebirge. Ein Drittel Serbiens verfügt über üppige Wälder.

Weiterhin hat Serbien eindrucksvolle kunsthistorische Bauwerke, wie beispielsweise die attraktiven byzantinischen Klöster. Als geomorphologische Besonderheit gilt die Erdpyramide, die im Süden des Landes Serbien liegt. Abenteuer pur bietet eine Rundfahrt mit dem Motorrad durch Serbien. Hier kann man die vielen Festungen und Klöster des Landes bestaunen, beispielsweise bei Zajecar die Reste der Festung Gamzigrad mit Stadttoren, Bädern und Mosaiken aus der spätrömischen Zeit. Grenznah zu Rumänien findet sich in Golubac eine Festung aus dem 14. Jh., die recht gut erhalten ist. Aus dem 12. Jh. stammt das Studenica, das älteste orthodoxe Kloster Serbiens, das an der Basis des Berges Radocelo steht und zum UNESCO-Welterbe zählt.

Video über Serbien

Weitere Sehenwüdigkeiten aus Serbien

Karte von Serbien


Weiterführende Links zu Serbien

Auswärtiges Amt Serbien
www.serbia.travel

Suchanfragen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest